Am Montag, den 14. Januar 2019, gab es einen besonderen Leckerbissen für alle Schülerinnen und Schüler. Die Theaterproduktion Nimmerland war zu Gast und führte in der Turnhalle das Stück "Die Händlerin der Worte" auf. Genau diese hatte ihren bunten Markstand in der Turnhalle aufgebaut und zeigte ein unterhaltsames Theaterstück rund um den Gebrauch von Wörtern im Alltag. Die fröhlichen Zuschauer konnten fleißig mithelfen, den gestohlenen Wörtern auf die Spur zu kommen, die für unseren freundlichen Umgang im Alltag so wichtig sind. Dabei durften auch einige Wörter nicht außer Acht gelassen werden, die man eher benutzt, wenn man schimpft oder sich ärgert...

 

 

  

Die schöne Abwechslung mit viel Witz und Musik bereitete allen Kindern große Freude und stärkte sie gleichzeitig für die nächste Deutschstunde.

 

 

 

Eine festlich erleuchtete Sporthalle verzaubert und über 200 Kinder sowie die Elternvertreter sind ganz gespannt. Immer wieder herrscht eine ganz besondere Stimmung am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien.

             

Traditionell wird gemeinsam „Alle Jahre wieder“ gesungen, einzelne Kinder tragen Gedichte vor und Klassen singen einstudierte Lieder. Die Kinder der 2a haben sich für ihr Stück „Rudolph“ als Rentiere verkleidet. Nur mit Glocken kann die 4a das Lied „Jingle Bells“ spielen. Eine weihnachtliche Geschichte wird von der 1a mit Instrumenten untermalt.

   

Auch die schöne Tradition zu Weihnachten, an die zu denken, denen es nicht so gut geht, wird wieder fortgesetzt. Eine Spende von 312 Euro kann an das Kinderhospiz Burgholz überreicht werden.

Highlight in diesem Jahr: Die Lehrer spielen ein Theaterstück für die Kinder. Herr Peitz als Petrus und Frau Heckermann als Teufelchen überzeugen mit ihrem schauspielerischen Talent. Die Kinder haben sichtlich Spaß als Frau Jensen (Knecht Ruprecht) Frau Schöpper (Teufel) mit der Rute verprügelt.

Als nach dem Theaterstück die Stimmung auf dem Höhepunkt ist, singen alle noch gemeinsam „Merry Christmas“ und nun können die Weihnachtsferien beginnen.

    

Am 12. und 19.12.2018 absolvierten alle Kinder der Gerhard Tersteegen Schule die Prüfung zum Weihnachtsmannhelfer bzw. zur Weihnachtsmannhelferin. Die sportlichen Helferprüfungen fanden in der Turnhalle statt.

    

Dort mussten die Kinder unterschiedliche Aufgaben bewältigen: 

Weihnachtsbaum schmücken, Geschenke durch den Kamin werfen, Himmlische Flugschüler, Fahrschule für Rentierschlitten, Plätzchen backen, Am Himmelstor läuten und Durch den Kamin rutschen.

  

  

 

Am 12.12.2018 war die Klasse 2a mit ihrer Lehrerin Frau Farah in besonderer Mission. Es galt einen Tannenbaum auf dem Weihnachtsmarkt mit selbst gebasteltem Schmuck zu verschönern. Sehen und lesen Sie selbst.

  

  

Am Freitag, den 14.12.2018, bot die Klasse 4a mit ihrer Lehrerin Frau Schöpper am frühen Abend wieder ein buntes, musikalisches Programm auf dem Heiligenhauser Weihnachtsmarkt. Über eine halbe Stunde lang begeisterten die Kinder das zahlreiche Publikum auf dem Rathausplatz. Neben traditionellen Weihnachtsliedern gab es unter anderem auch Glockenspiele und die Weihnachtsgeschichte als Rap. Die Bühne bebte unter dem Applaus der Zuschauer, denen nach dem Auftritt ein besinnliches Adventswochenende sicher war.

 

 

Die Klasse 4a im Klinikum Niederberg

Der 7.12.2018, ein regnerischer, grauer Wintertag, besonders für die Kranken im Klinikum Niederberg. Doch die Klasse 4a der Tersteegenschule mit ihrer Lehrerin Tina Schöpper lassen die Sonne in den Herzen und Gesichtern auf den Krankenstationen aufgehen.

Besinnliche und stimmungsvolle Weihnachtslieder wurden in perfekter Chorqualität dargeboten. Auch englische Stücke, wie „Oh when the saints…“ oder das spanische „Feliz Navidad“ waren für die Kinder kein Problem. Einige mutige Solisten trauten sich sogar das altbekannte „Stille Nacht“ in ihrer Heimatsprache vorzusingen.

  

Beim nur mit verschieden gestimmten Glocken gespielten „Jingle Bells“ musste jeder Einsatz genau stimmen. Da steckten viele Stunden Arbeit drin und die Aufregung war groß. Doch alles klappte perfekt und die Kinder ernteten lauten Applaus und einige Süßigkeiten.

Für Tina Schöpper auch nach 17 Jahren immer noch ein besonderer Tag. Ihre größte Freude ist der Eifer der Kinder und auch einige Tränen der Rührung bei den Patienten.

  

 

„Durch die Straßen auf und nieder“, schallte es am Donnerstag wieder traditionsgemäß durch Hetterscheidts Straßen. Das Laternfest der Tersteegenschule lockte nicht nur Schüler und Eltern, sondern auch viele Ehemalige in die stimmungsvoll geschmückten Klassen. Dort hatte man sich wieder vielfältige Motive ausgedacht. 

  

  

Afrikalaternen, Drachen und Meerestiere ließen den Besucher in verschiedene Welten eintauchen. Eine Klasse hatte sich mit dem Künstler Keith Haring beschäftigt und dies im Laternenmotiv umgesetzt. Eulen- und Feuerlaternen waren ebenso zu sehen, wie die Klassentier-Laternen der Hunde- und Fuchsklasse.

Für Gemütlichkeit sorgten Waffel-, Würstchen und Getränkestände, bis es dann bei Anbruch der Dunkelheit zum Laternenumzug los ging.

Anwohner hatten ihre Häuser feierlich geschmückt und die Kinder präsentierten stolz ihre selbst gebastelten Laternen. Mit Martinspferd und Kapelle sangen die Kinder die altbekannten Martinslieder erstaunlich textsicher und trafen sich dann wieder auf dem Schulhof zum Martinsfeuer. Zum Abschluss ließen sich die Kinder noch einen frisch gebackenen Weckmann schmecken.

     

     

       

 

 

 

 

  

„Welches Los werde ich wohl ziehen?“, diese Frage beschäftigte letzte Woche mehr als 200 Schüler der Tersteegenschule.

Anlässlich des bundesweiten Vorlesetages durften die Schüler ein „Leselos" ziehen und erhielten damit eine Vorlesestunde bei einem „Überraschungsvorleser“. Das konnte die Lehrerin der Patenklasse, die Kunstlehrerin oder sogar der Bundestagsabgeordnete Peter Beyer sein. So wurden die Schüler bunt gemischt und hörten Spannendes, Lustiges oder Gruseliges aus klassischer und aktueller Kinderliteratur.

  

In entspannter Atmosphäre genossen die Schüler sichtlich den „Deutschunterricht einmal anders“. Am Ende der Stunde wollten viele Kinder wissen, wie es weitergeht und entschieden sich, das Buch auszuleihen oder zu kaufen. Die Erstklässler durften sogar ein Erstlesebuch der Stiftung Lesen mit nach Hause nehmen. Und auch bei allen anderen Jahrgängen wurde die Lesemotivation sicherlich wieder geweckt.

  

Herr Fischer geht - Herr Beckmann kommt.

Seit dem 1. November ist Herr Beckmann unser neuer Hausmeister.

  

Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit und sagen: "Herzlich Willkommen!"

Nach 15 Jahren an unserer Schule verabschiedeten wir uns von unserem Herrn Fischer.

In der Turnhalle feierten die Kleinen und die Großen unseren tollen Hausmeister. Viele Klassen gestalteten ein buntes Programm, mit dem der Abschied allen Beteiligten leichter gemacht wurde.

  

  

Vielen Dank für die tolle Zeit mit dir, Herr Fischer! Die besten Wünsche für den Ruhestand sendet dir deine Tersteegenschule.

 

Mit dem Kalender der Gerhard-Tersteegen-Schule durch das Jahr 2019!

           

In diesem Jahr wurde auf dem Martinsfest unserer Schule wieder ein Kalender zum Kauf angeboten. Der Kalender zeigt verschiedene Schülerkunstwerke aus den Klassen.

Auch weiterhin können Restbestände des Kalenders erworben werden. Wenden Sie sich bitte an Ihre Klassenleitung oder an das Sekretariat.

Die Einnahmen für den Kalender teilt die Schule - ganz im Sinne Martins - mit dem Bergischen Kinder- und Jugendhospiz Burgholz.