Schneeflöckchen und Freudentränen im Klinikum Niederberg

 

Der 8.12. ist ein großer Tag für die Klasse 3a und ihre Lehrerin Tina Schöpper. Nach wochenlangem Üben geht es traditionsgemäß ins Klinikum, um dort die Patienten mit Weihnachtsliedern zu erfreuen. Freude und Aufregung ist in den Gesichtern der Kinder zu erkennen, als das erste Lied „Schneeflöckchen, Weißröckchen“ erklingt. Wie bestellt fallen plötzlich tatsächlich dicke Schneeflocken vom Himmel.

Klassiker, wie „Eine Muh, eine Mäh, eine Täterätätä“ erinnern Patienten jenseits der 70 an ihre Kindheit und bewegen eine Gruppe von Senioren zum Mitsingen. Peppig wird es dann beim Bewegungsweihnachtslied „Wenn der Weihnachtsmann Geschenke packt“.

Auf der Kinderstation klatschen alle begeistert mit, nur der erst gestern geborene Junge schlummert friedlich. Dort hat man sich sogar eine Überraschung für die Klasse ausgedacht und mit den jungen Patienten ein Weihnachtslied mit Glocken eingeübt.

Spätestens beim Highlight „I will follow him“ aus dem Film Sister Act, dank Tina Schöpper in Chorqualität und perfekter englischer Aussprache vorgetragen, rockt die ganze Station.

 

Aber auch besinnliche Stücke geben die Kinder zum Besten und rühren damit einige Patienten und sogar eine Krankenschwester zu Tränen.

 

Nach so viel Einsatz und Emotionen stärken sich die Kinder noch mit Getränken und den vom Klinikum spendierten Schokoweihnachtsmännern. „Tschüss, bis zum nächsten Jahr“, rufen die Kinder den Patienten zu. Das Singen ist für alle ein liebgewonnener Brauch geworden. „Für mich gehört es schon seit 16 Jahren zu einer stimmungsvollen Adventszeit“, berichtet Lehrerin Tina Schöpper begeistert.