Lesenacht der Klasse 4a am 21. März 2018

Als wir in den Klassenraum kamen, sind wir als Erstes in die Lesehöhlen gegangen. Da haben wir uns dann erst einmal eingerichtet. Dann haben wir gelesen. Ich habe das Buch „Die Haferhorde: Schmetterlinge im Bauch“ gelesen. Es waren auch Frau Schlegels Tochter und Frau Langenbruch da.

Als wir gelesen haben, kam ein Reporter und hat Tom, Younes und Albion fotografiert.

Als der Reporter weg war, sind wir zum Buffett gegangen. Da gab es leckere Sachen wie Muffins, Frikadellen, Kekse, Chips, Rohkost, Knabberkram, Kinderriegel, Gummibärchen, Pizzabrötchen und den „Tatzelwurm“.

Nach dem Buffett kam Herr Dr. Jan Heinisch und hat uns ein Buch vorgelesen. Das Buch handelte von einem Mädchen namens Momo, und sie musste versuchen, die Zeit zu retten.

Danach blieben uns nur noch 9 Minuten, da hat Frau Schlegel gesagt, dass wir mal so tun sollten, als ob wir schliefen.

Dann sind die Eltern hereingekommen und wollten uns abholen.

Nach der Lesenacht waren alle müde.

(Frida Johannsen)

    

 

Um 19 Uhr begann endlich die Lesenacht der 4a.

Es gab 8 aufgebaute Höhlen. Ich war mit Frida und Lina in Lesehöhle 1.

Frau Schlegels Tochter Lisa war auch dabei.

Als Erstes hatten wir freie Lesezeit. Ich habe ein Buch über mich gelesen, namens „Alea Aquarius“.

Dann kam irgendwann mitten in der freien Lesezeit Frau Langenbruch.

Um 19.40 Uhr kamen ein Reporter und eine Reporterin. Um 20.15 Uhr haben wir uns dann auf das Buffett gestürzt. Danach sind wir wieder in die Lesehöhlen gegangen. Wir durften uns entweder ausruhen oder weiterlesen.

Um 21 Uhr kam Dr. Jan Heinisch und hat uns aus dem Buch „Momo“ vorgelesen.

Dann war unsere Lesezeit leider fast zu Ende.

Als Frau Schlegel die Eltern hereingelassen hat, haben wir getan, als ob wir schlafen, das hat Spaß gemacht.

Um 22 Uhr war die Lesenacht dann leider zu Ende.

(Alex Wegstroth)