Hausaufgabenkonzept

Hausaufgaben sind in vielen Familien und im Schulalltag ein hoch emotional besetztes Thema. Sie bleiben es oftmals bis zum Verlassen der Schule und beeinflussen das Familienleben und das Verhältnis der Eltern und Kinder zur Schule.

Unser Hausaufgabenkonzept soll dem entgegenwirken, indem es Transparenz und Orientierung für alle Beteiligten gibt und durch vertrauensvolle Kooperation eine positive Einstellung zum Thema fördert.

 

1. Rechtliche Grundlage

 1.1  Definition (Hausaufgaben-Erlass vom 02.03.1974)

  • Hausaufgaben ergänzen den Unterricht und unterstützen den Lernprozess der Schüler/innen.
  • Sie dienen der Übung, Anwendung und Sicherung von Unterrichtsinhalten.
  • Sie bereiten bestimmte Unterrichtsschritte vor und dienen der selbstständigen Auseinandersetzung mit einem Lerngegenstand.

1.2  Verbindlichkeit

  • Die Schüler/innen sind verpflichtet, die Hausaufgaben zu erledigen.
  • Die Eltern sind verpflichtet dafür Sorge zu tragen.

1.3  Inhaltliche Anforderungen

  • Die Hausaufgaben sollen aus dem Unterricht erwachsen und entsprechend vorbereitet werden.
  • Sie sollen selbstständig erledigt werden.
  • Hausaufgaben sollten ggf. nach Leistungsfähigkeit und Belastbarkeit differenziert werden.

1.4  Zeitliche Vorgaben (Hausaufgaben-Erlass vom 02.03.1974)

  • Klassen 1 und 2: ca. 30 Minuten Arbeitszeit
  • Klassen 3 und 4: ca. 45 Minuten Arbeitszeit

1.5  Kontrolle

  • Hausaufgaben werden regelmäßig überprüft und fließen in den Unterricht mit ein.
  • Je nach Aufgabenstellung können sich unterschiedliche Formen der Kontrolle ergeben: Kontrolle nach Vollständigkeit und Form, Kontrolle auf Richtigkeit, stichpunktartige Kontrolle und Korrektur.

 

2. Verantwortlichkeiten 

Hausaufgaben liegen in der Verantwortung von Lehrkräften, OGS-Betreuer/innen, Schüler/innen und Eltern. Die Umsetzung unseres Konzeptes kann nur durch eine enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen allen Beteiligten gelingen.

2.1 Verantwortung der Lehrkräfte

  • Die Hausaufgaben werden von den Lehrer/innen erklärt und besprochen.
  • Die Lehrer/innen erteilen die Hausaufgaben so, dass sie weitgehend selbstständig bearbeitet werden können.
  • Hausaufgaben werden ggf. nach Umfang und Schwierigkeitsgrad differenziert.
  • Hausaufgaben werden an der Tafel oder im Hausaufgabenplan notiert.
  • Die Lehrer/innen achten von Beginn an auf das Einhalten von Formalien (Datum, Buchseite, Nummer,…).
  • Die Hausaufgaben werden regelmäßig kontrolliert und gewürdigt.
  • Die Lehrer/innen geben bei Bedarf den Eltern und Betreuer/innen der OGS Rückmeldung bei auffälligen Schwierigkeiten und suchen gemeinsam nach Lösungsmöglichkeiten.

2.2 Verantwortung der OGS-Betreuer/innen bzw. der Lehrkräfte, die in der HAG-Betreuung tätig sind

  • Die OGS-Betreuer/innen achten auf die Einhaltung der Arbeitsruhe.
  • Die OGS-Betreuer/innen erklären bei Bedarf die Aufgabenstellung.
  • Es wird darauf geachtet, begonnene Arbeiten auch zu beenden.
  • Die Schüler/innen werden zur selbstständigen und sorgfältigen Arbeit motiviert.
  • Den Klassenlehrer/innen und Eltern wird Rückmeldung bei auffälligen Schwierigkeiten gegeben, damit gemeinsam nach Lösungsmöglichkeiten gesucht werden kann.

2.3  Verantwortung der Schüler/innen

  • Die Schüler/innen notieren die angeschriebenen Hausaufgaben im Hausaufgabenheft bzw. heften den Hausaufgabenplan ab.
  • Die Kinder verfolgen die Erläuterungen zu den Aufgaben aufmerksam und fragen ggf. nach.
  • Die Schüler/innen bemühen sich zügig, konzentriert, sorgfältig und selbstständig zu arbeiten.
  • Unvollständige oder vergessene Hausaufgaben werden nachgearbeitet und der jeweiligen Lehrkraft unaufgefordert vorgelegt.
  • Teil der täglichen Hausaufgaben ist es auch, die am nächsten Tag benötigten Schul- und Arbeitsmaterialien (Federmappe, Schere, Kleber, Sportbeutel,…) einzupacken.

2.4  Verantwortung der Eltern

  • Die Eltern sollten Interesse für die schulische Arbeit ihres Kindes zeigen, ihm Aufmerksamkeit schenken und die Bemühungen wertschätzen.
  • Die Eltern achten auf konzentriertes und selbstständiges Arbeiten, schaffen eine ruhige Arbeitsumgebung, d. h. fester, aufgeräumter Arbeitsplatz, keine Musik oder Fernseher und Computer, keine im gleichen Raum spielenden Geschwister.
  • Die Eltern unterstützen ihre Kinder bei der Erfüllung ihrer schulischen Pflichten, d.h. bei der Führung von Heften und Arbeitsmappen, bei der vollständigen Erstellung der Hausaufgaben, der Kontrolle von Arbeitsmaterial und Schultasche.
  • Die Eltern unterstützen die Kinder bei mündlichen Hausaufgaben wie Lesen, Kopfrechnen, 1x1, Internetrecherchen,…
  • Die Eltern geben Rückmeldung bei auffälligen Schwierigkeiten, damit gemeinsam nach Lösungsmöglichkeiten gesucht werden kann.

 

3. Allgemeine Vereinbarungen

  • Die Lehrkräfte entscheiden im Einzelfall, wann und in welcher Form das Problem häufig fehlender Hausaufgaben mit den Eltern besprochen und gemeinsam nach einer Lösung gesucht wird.
  • Bei deutlichem Überschreiten der vorgegebenen Hausaufgabenzeit (siehe 1.4 Zeitliche Vorgaben) wird die Aufgabe durch die Eltern bzw. OGS-Betreuer/innen oder Lehrkräfte abgebrochen und dies schriftlich mitgeteilt.
  • Zusätzliche Übungen wie Trainieren der Lesefähigkeit, Auswendiglernen, Lernen für Klassenarbeiten oder Tests, etc. müssen außerhalb fester Hausaufgabenzeiten erfolgen.
  • Fehlenden Kindern werden die Hausaufgaben nach Möglichkeit durch Mitschüler/innen nach Hause gebracht; es liegt im Ermessen der Eltern, wann das Kind in der Lage ist, die Aufgaben nachzuarbeiten.
  • Auf den jeweiligen Klassenpflegschaftssitzungen verständigen sich Lehrer/innen und Eltern darüber, ob schriftliche Hausaufgaben zu Hause korrigiert werden sollen oder nicht.
  • Die jeweilige Klassenleitung erläutert auf der ersten Klassenpflegschaftssitzung ihre persönlichen Korrekturkürzel unter den Hausaufgaben (Häkchen, Namenskürzel, Stempel, etc.)
  • In der OGS gelten folgende Vereinbarungen hinsichtlich der Kontrolle der Hausaufgaben:
    • Namenszeichen = Hausaufgaben auf Richtigkeit kontrolliert
    • ges. (gesehen) + Namenszeichen = Hausaufgaben wurden nur auf Vollständigkeit kontrolliert.
  • Von Freitag auf Montag werden in der Regel keine Hausaufgaben gestellt.
  • Unser Hausaufgabenkonzept wird regelmäßig evaluiert.