Herr Langmesser informiert im Namen der Stadt Heiligenhaus zum weiteren Vorgehen mit den Elternbeiträgen für Betreuungskinder:

Ab dem 26.04.2021 greift die „Bundesnotbremse“, deren Regelungen in den Schulen, offenen Ganztagsschulen und Kindertagesbetreuungsangeboten nur noch einen Notbetrieb zulassen, da die kreisweite Inzidenz deutlich oberhalb des Schwellenwertes von 165 liegt.

Nach wie vor hat das Land bisher keine Regelung zu den Elternbeiträgen getroffen. Es wurde jedoch über den Städte- und Gemeindebund eine solche grundsätzliche Regelung in Aussicht gestellt.

Die Stadt Heiligenhaus wird deshalb ab Mai 2021 zunächst keine weiteren Beiträge einziehen. Die Eltern, die die Elternbeiträge überweisen, brauchen bis auf Weiteres keine Überweisung mehr zu veranlassen.

Sobald eine Regelung durch das Land getroffen wurde, werden wir eine entsprechende Beitragsreduzierung umsetzen und Ihnen einen angepassten Beitragsbescheid übersenden.

Die Stadt Heiligenhaus möchte Sie damit schnell entlasten, um so zumindest finanziell einen Ausgleich für die weiteren Einschränkungen in allen Betreuungsangeboten für Ihre Kinder zu bieten.

Liebe Eltern,

an unserer Schule findet bis auf Weiteres Distanzunterricht statt.

 

Ihre Klassenleitung informiert Sie fortlaufend über die Organisation und die Inhalte des Distanzunterrichts.

Informationen zum weiteren Verlauf finden Sie auch hier: https://www.sonderlage-kreis-mettmann.de/

 

Für Schülerinnen und Schüler, die nicht zuhause betreut werden können, wird eine Notbetreuung angeboten. Während dieser Betreuung in der Schule findet kein regulärer Unterricht statt. Vielmehr dienen die Betreuungsangebote dazu, jenen Schülerinnen und Schülern, die beim Distanzunterricht im häuslichen Umfeld ohne Betreuung Probleme bekämen, die Erledigung ihrer Aufgaben in der Schule unter Aufsicht zu ermöglichen. Diese Schülerinnen und Schüler nehmen - auch wenn sie sich in der Schule befinden - am Distanzunterricht ihrer jeweiligen Lerngruppe teil.

Ihre bestehenden Notbetreuungsanträge werden weiterhin berücksichtigt.  

Alle Eltern sind jedoch von Seiten der Landesregierung aufgerufen, ihre Kinder – soweit möglich –  zuhause zu betreuen, um so einen Beitrag zur Kontaktreduzierung zu leisten. Um die damit verbundene zusätzliche Belastung der Eltern zumindest in wirtschaftlicher Hinsicht abzufedern, wurde bundesgesetzlich geregelt, dass das Kinderkrankengeld im Jahr 2021 für 10 zusätzliche Tage pro Elternteil (20 zusätzliche Tage für Alleinerziehende) gewährt wird. Der Anspruch gilt auch für Fälle, in denen eine Betreuung des Kindes zu Hause erfolgt, weil dem Appell des Ministeriums für Schule gefolgt wird.

Sollten Sie für Ihr Kind einen Betreuungsplatz benötigen, so kontaktieren Sie uns bitte per E-Mail (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) unter Angabe der benötigten Tage und der Abholzeiten an diesen Tagen. Die Notbetreuung beginnt täglich um 8.00 Uhr und ist bis maximal 16.30 Uhr möglich. Wir benötigen dafür bitte dieses ausgefüllte und unterschriebene Formular für die Beantragung des Betreuungsplatzes.

Sollte Ihr Kind noch eine Betreuung benötigen und ist bislang nicht dafür angemeldet, so kontaktieren Sie uns bitte unbedingt im Vorfeld. Schicken Sie Ihr Kind bitte nicht ohne Voranmeldung zur Betreuung in die Schule!

 Stand: 26.04.21

 

 

Liebe Eltern der zukünftigen Erstklässler!

 

Wir freuen uns sehr, Ihnen heute eine erfreuliche  Mitteilung machen zu können.

Alle angemeldeten Kinder aus Heiligenhaus können im Sommer  an unserer Schule aufgenommen werden.

Das offizielle Schreiben, die Anmeldungen für die OGS, die Mittagsbetreuung und alle anderen Unterlagen werden Ihnen ab Mitte Februar per Post zugehen.

Leider können wir in diesem Jahr kein Anmeldungsspiel durchführen. Alle weiteren Informationsveranstaltungen und auch der Schnupperunterricht hängen ebenfalls von dem weiteren Pandemieverlauf ab.

Wir werden Sie selbstverständlich rechtzeitig über Änderungen informieren.

 

Das gesamte Team freut sich auf Sie und Ihre Kinder. smile

Bleiben Sie gesund und zuversichtlich.

 

K.Jensen

(Schulleiterin)

In diesem Schuljahr konnten viele Veranstaltungen und Rituale an unserer Schule nicht stattfinden und gelebt werden. In den vielen Jahren zuvor war es für uns gerade in der Vorweihnachtszeit stets erfreulich und schön, aber auch ein Stück selbstverständlich, Laternenausstellungen und Martinzüge, Weihnachtsfeiern mit den Klassengemeinschaften, gemeinsame Ausflüge oder Auftritte auf Weihnachtsmärkten zu realisieren. Besonders nun, wenn das alles aufgrund der Pandemielage nicht möglich ist, merken wir als Schulgemeinde, wie wichtig und wertvoll diese Erlebnisse für uns sind. Sogar unsere gemeinsame Weihnachtsfeier mit allen Schülerinnen und Schülern in der Turnhalle kurz vor den Weihnachtsferien war nicht durchführbar.

Um dennoch ein paar warme Worte, Lieder und Grüße an die Schulgemeinschaft und alle Familien, Freunde und Förderer der Schule richten zu können, haben wir in diesem Jahr zwei Weihnachtgrüße als Video vorbereitet. Wir wünschen Ihnen und euch viel Freude damit und schauen mit Zuversicht und Hoffnung auf bessere, gesundere Zeiten.

Die Schülerinnen und Schüler und das gesamte Team der Gerhard-Tersteegen-Schule grüßen Sie herzlich!

 

              

 

 

 

 

„O Tannenbaum, o Tannenbaum,
d
ein Kleid will mich was lehren:

die Hoffnung und Beständigkeit
gibt Trost und Kraft zu jeder Zeit!
O Tannenbaum, o Tannenbaum,
dein Kleid will mir was lehren.“

 

 

 

Am 23.11.20 war es endlich wieder soweit! Das jährliche Tannenbaumschmücken der Garten-AG durfte auch in dieser besonderen Weihnachtszeit natürlich nicht fehlen. Sieben Schülerinnen und Schüler der Klasse 3a schmückten mit viel Begeisterung den Weihnachtsbaum der Gerhard-Tersteegen-Schule. Unterstützt wurden sie hierbei von der AG-Leiterin Frau Schröder und unserem Hausmeister Herrn Beckmann. Schon bald strahlte der Baum im Glanz der Lichterkette und war mit unzähligen Kugeln, Schleifen und Sternen geschmückt. Zum feierlichen Abschluss sangen alle gemeinsam - mit Maske und viel Anstand - Weihnachtslieder am Christbaum. Alle waren sich sofort einig, dass wir in diesem Advent den schönsten Baum haben, den es jemals an unserer Schule gab.

 

In diesem Jahr ist alles anders, aber unseren Vorlesetag lassen wir uns nicht nehmen.

Natürlich konnten wir in diesem Jahr keine Kinder aus unterschiedlichen Klassen vermischen, keine „Prominenten“ einladen und die Kinder in ihren Büchergruppen nicht lesen lassen, aber:

Jede Klasse hat es sich total gemütlich gemacht und dem Lesen und Vorlesen einen großen Platz eingeräumt. Da wurde vorgelesen, zugehört, weitererzählt und selbst gelesen. Wir saßen auf Stühlen, auf Tischen, auf Sportmatten und auf Decken. In der Turnhalle wurde sogar passend zum Gelesenen Sport getrieben.

   

Es war zwar anders, aber es war trotzdem wieder wunderschön.

Auch in diesem Jahr verwandelte sich die Turnhalle der Gerhard-Tersteegen-Grundschule wieder in ein Ausbildungszentrum für angehende Weihnachtsmannhelfer. Trotz oder gerade wegen der „Corona-Pandemie“ hat der Weihnachtsmann dieses Jahr besonders viel zu tun, so dass er gerne auf die Hilfe der Hetterscheider Kinder zurückgreift.

Um die Kinder auf diese wichtige Aufgabe vorzubereiten, trainierten die Kinder in der Turnhalle verschiedene Disziplinen. So gab es eine Fahrschule für Rentierschlitten, eine himmlische Flugschule, um mit den Engeln mithalten zu können oder gar die Möglichkeit das „durch den Kamin rutschen“ zu üben. Ebenso wurde ein Tannenbaum geschmückt, Geschenke von den Dächern durch die Kamine geworfen und von einer Wolke aus am Himmelstor geläutet.

Auch in diesem Jahr waren die Kinder der Hetterscheider Grundschule wieder mit feuereifer dabei und erhielten alle ihr Zertifikat zur „staatlich geprüften Weihnachtsmannhelferin“ bzw. zum „staatlich geprüften Weihnachtsmannhelfer“.

Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg in der Weihnachtszeit!

     

Jedes Jahr ist unser Martinszug mit der Laternenausstellung dick in allen Familienkalendern markiert. Alle Schüler, Eltern und viele Freunde der Schule finden sich an diesem Tag in unserer Schule zusammen. Die Kinder präsentieren in der Laternenausstellung stolz ihre gebastelten Laternen und der Laternenzug mit dem anschließenden Martinsfeuer ist stets ein Fest für Groß und Klein. Dieses Jahr musste diese Tradition leider ausfallen.

Die Schülerinnen und Schüler ließen es sich trotzdem nicht nehmen, das Martinsfest am 11. November mit ihren Klassen gebührend zu feiern. Statt großen Laternen bastelten die Kinder in diesem Jahr Tischlaternen. Natürlich durften die geliebten Martinslieder auch nicht fehlen, sie wurden lauthals draußen auf dem Schulgelände gesungen. In der gemütlichen Atmosphäre im Klassenraum ließen sich auch alle einen leckeren Weckmann schmecken.

 

 

Die Schülerinnen und Schüler der Gerhard-Tersteegen-Grundschule sind froh. Endlich fahren die Autos vor der Schule nicht mehr so schnell und die Kinder fühlen sich auf ihrem Weg zur Schule gleich etwas sicherer.

 

„Ich finde es gut, dass die Autos langsamer fahren müssen. Dann sehen die mich auch besser.“ (Linda 2a)

„Wenn ich über die Ampel gehe, müssen die Autos nicht so stark bremsen.“ (Finn 2a)

„Ich fühle mich an der Straße besser, wenn ich zur Schule laufe.“ (Maik, 3b)

Am Freitag, den 11.09.2020, machten die Elche der Klasse 2a einen Ausflug zum neuen Spielplatz in Hetterscheidt.

Klettern, rutschen, Sandburgen bauen: All das machte einen Riesenspaß!

Nach einer Schulstunden riefen alle Elche müde und glücklich:

„Danke, lieber Bürgerverein, danke, lieber Bürgermeister! Der Spielplatz ist toll!“

       

 

 

Lange mussten sie bangen, doch dann konnten die Erstklässler doch noch ihre Einschulung feiern.

Coronagemäß mit Masken und Sicherheitsabständen versammelte sich zunächst die 1a mit ihren Eltern auf dem festlich geschmückten Schulhof. Herzliche Willkommensworte von Schulleiterin Katrin Jensen wurden eingerahmt von Klängen der Flöten-AG und einem Tanz der Patenklasse 4a. Der große Moment, als die Kinder ihre Klassenlehrerin, Michaela Sailer, kennenlernten, wurde noch aufregender, da er von einem Kamerateam des WDRs begleitet wurde. Auch die 1. Unterrichtsstunde wurde gefilmt und konnte abends in der Lokalzeit Bergisches Land verfolgt werden. Danach war schon wieder Schulschluss und die Kinder feierten bei strahlendem Sonnenschein mit ihren Familien weiter.

Danach kam der der große Augenblick für die 1b. Bunte Masken, fantasievolle Schultüten und bunte Fähnchen strahlten im Sonnenschein während die Familien von der Schulleiterin herzlich begrüßt wurden. Dieses Mal sorgte die Patenklasse 4b sowie nochmals die Flöten-AG für musikalische Untermalung. Mit ihrer Klassenlehrerin Heike Kos konnten die Schulanfänger traditionsgemäß durch ein Spalier und den Einschulungsbogen ins Schulgebäude gehen. Während die 1. Unterrichtsstunde stattfand, erfrischten sich die Eltern im Schulgarten mit Getränken und nahmen schon bald ihre stolzen Schulkinder wieder in Empfang.

Trotz der schwierigen Voraussetzungen ein fast „normaler“ und festlicher Einschulungstag für den Jahrgang 2020/2021.